Hans-Weinberger-Akadmie Facebookseite

    Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Datenschutzinformation

    für den Bereich Fort-, Weiterbildung und Beratung

    Allgemeines

    Bitte beachten Sie folgende Teilnahmebedingungen, um einen reibungslosen Ablauf der von der Hans-Weinberger-Akademie der AWO e. V. (Bildungsträger, kurz: HWA) angebotenen Fortbildungen (Seminare) und Weiterbildungen (Lehrgänge) gewährleisten zu können.

    Allgemeine Zugänglichkeit

    Grundsätzlich sind alle Bildungsangebote der HWA jeder Person zugänglich. Teilnahmebeschränkungen können sich durch eine Zielgruppenorientierung oder durch Vorgaben der Fördermittelgeber ergeben.

    Haftung

    Der Bildungsträger haftet bei Unfällen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften. Die HWA haftet nicht bei Beschädigung, Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände, soweit der Schaden nicht auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung der HWA oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der HWA beruht.

     

     

    1. Seminare im Bereich Kita

    Anmeldung zu Seminaren

    Die Anmeldung zum Seminar soll, falls in der Ausschreibung nichts anderes vermerkt ist, spätestens vier Wochen vor Seminarbeginn schriftlich bei der HWA eingehen. Dies schließt auch Anmeldungen in elektronischer Form (E-Mail, Webseite) ein. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt; Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die Anmeldung ist rechtsverbindlich. Mit der Anmeldung erkennt der*die Teilnehmer*in die Teilnahme- und Zahlungsbedingungen an. Mit dem Zugang der Anmeldebestätigung bei dem*der Teilnehmer*in kommt zwischen dieser*diesem und dem Bildungsträger ein (Dienstleistungs-)Vertrag zustande. Die Bestätigung erfolgt in der Regel direkt, spätestens bis eine Woche vor Seminarbeginn, jedenfalls innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Anmeldung. Die Anmeldung zum Seminar verpflichtet zur Teilnahme.

    Absage von Seminaren

    Der Bildungsträger kann ein Seminar aus wichtigem Grund absagen: insbesondere mangels kostendeckender Teilnehmer*innenzahl, wegen kurzfristiger Nichtverfügbarkeit des*der Dozent*in oder aufgrund höherer Gewalt. Der*die Teilnehmer*in wird unverzüglich informiert. Bereits gezahlte Gebühren werden unverzüglich vollständig erstattet oder können mit einer Anmeldung zu einem anderen Seminar im selben Kalenderjahr verrechnet werden. Ein Wechsel des*der Dozent*in berechtigt nicht zum Rücktritt.

    Zahlungsbedingungen zu Seminaren

    Die Teilnahmegebühren sind mit Beginn des Seminars fällig. Sie sind nach der Rechnungsstellung, je nach vereinbarter Zahlungsweise, entweder an die HWA zu überweisen oder werden bei erteilter Einzugsermächtigung durch die HWA eingezogen.

    Rücktritt/Abmeldung von Seminaren

    Ein Rücktritt von der Anmeldung muss grundsätzlich vor Seminarbeginn beim zuständigen Sekretariat der HWA schriftlich erfolgen. Es gilt das Datum des Poststempels bzw. des E-Mail-Eingangs. Bei Vertragsrücktritt/Abmeldung wird eine Verwaltungspauschale von 15,00 € erhoben. Die Verwaltungspauschale entfällt, falls für das stornierte Seminar ein anderes Seminar im selben Kalenderjahr gebucht wird (Ummeldung). Teilnehmer/innen, die sich nach der Frist von zwei Wochen vor Seminarbeginn abmelden, sind zur Zahlung von 50% der Seminargebühren verpflichtet. Teilnehmer/innen, die sich nach der Frist von einer Woche vor Seminarbeginn abmelden oder nicht zur Veranstaltung erscheinen, sind zur Zahlung der vollen Gebühr verpflichtet. Die Stellung eines Ersatzteilnehmers befreit von der Zahlung. Das Fernbleiben beim Seminar gilt nicht als Kündigung. Dozent/innen sind zur Entgegennahme von Kündigungen nicht befugt.

    2. Lehrgänge im Bereich Kita

    Anmeldung zum Lehrgang

    Die Anmeldung zum Weiterbildungs-Lehrgang und die eventuell notwendigen Nachweise der Teilnahmevoraussetzungen sollen, sofern in der Ausschreibung nichts anderes vermerkt ist, spätestens sechs Wochen vor Lehrgangsbeginn schriftlich bei der HWA eingehen. Dies schließt auch Anmeldungen in elektronischer Form (E-Mail, Webseite) ein. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; Lehrgangsplätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen vergeben.  Die Anmeldung zum Lehrgang ist verbindlich; es gilt das Datum des (Post-)Eingangs im jeweiligen Sekretariat der HWA. Ein zusätzlicher Weiterbildungsvertrag für Kita-Lehrgänge wird nicht geschlossen.

    Zahlungsbedingungen zum Lehrgang

    Die Teilnahmegebühren sind mit Beginn des Lehrgangs fällig. Sie sind nach der Rechnungsstellung, je nach vereinbarter Zahlungsweise, entweder an die HWA zu überweisen oder werden bei erteilter Einzugsermächtigung durch die HWA eingezogen.

    Kündigung / Rücktritt / Abmeldung vom Lehrgang

    Vor Lehrgangsbeginn ist eine ordentliche Kündigung innerhalb von zwei Wochen nach Eingang der Anmeldung kostenfrei möglich.
    Bei einer Kündigung / Abmeldung nach dem Zweiwochenzeitraum bis vier Wochen vor Lehrgangsbeginn wird eine Verwaltungsaufwandspauschale von 50,- € berechnet.
    Wird die Anmeldung später als vier Wochen vor Lehrgangsbeginn gekündigt, werden die gesamten Weiterbildungsgebühren – unabhängig vom Grund der Absage – fällig, es sei denn, es wird, in Absprache mit der HWA, eine Ersatzperson gefunden, die stattdessen an der Weiterbildung teilnimmt. Ab Lehrgangsbeginn ist keine ordentliche Kündigung mehr möglich.
    Hintergrund ist, dass wir in den stornierten Platz in der kurzen Zeit nicht neu besetzen können.
    Kündigung sowie Rücktritt bedürfen der Schriftform. Maßgeblich ist der Eingang der Kündigung bzw. der Rücktrittserklärung bei der HWA.

    Härtefall für HWA

    Die HWA ist berechtigt, den Lehrgang abzusagen oder zeitlich zu verschieben, falls bis vier Wochen vor dem geplanten Starttermin eine ausreichende Zahl von Teilnehmer*innen nicht zustande kommt. Im Falle der gänzlichen Absage des Lehrgangs erstattet die HWA bereits geleistete Lehrgangsgebühren zurück.
    Gleiches gilt im Falle der zeitlichen Verschiebung, falls der/die Lehrgangsteilnehmer*in glaubhaft macht, dass ihm/ihr eine Teilnahme am Lehrgang aufgrund der Verschiebung unmöglich wird.
     

    3. Seminare im Bereich Pflege

    Anmeldung zu Seminaren

    Die Anmeldung zum Seminar soll, falls in der Ausschreibung nichts anderes vermerkt ist, spätestens vier Wochen vor Seminarbeginn schriftlich bei der HWA eingehen. Dies schließt auch Anmeldungen in elektronischer Form (E-Mail, Webseite) ein. Die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt; Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die Anmeldung ist rechtsverbindlich. Mit der Anmeldung erkennt der*die Teilnehmer*in die Teilnahme- und Zahlungsbedingungen an. Mit dem Zugang der Anmeldebestätigung bei dem*der Teilnehmer*in kommt zwischen dieser*diesem und dem Bildungsträger ein (Dienstleistungs-)Vertrag zustande. Die Bestätigung erfolgt in der Regel direkt, spätestens bis eine Woche vor Seminarbeginn, jedenfalls innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Anmeldung. Die Anmeldung zum Seminar verpflichtet zur Teilnahme.

    Absage von Seminaren

    Der Bildungsträger kann ein Seminar aus wichtigem Grund absagen: insbesondere mangels kostendeckender Teilnehmer*innenzahl, wegen kurzfristiger Nichtverfügbarkeit des*der Dozent*in oder aufgrund höherer Gewalt. Der*die Teilnehmer*in wird unverzüglich informiert. Bereits gezahlte Gebühren werden unverzüglich vollständig erstattet oder können mit einer Anmeldung zu einem anderen Seminar im selben Kalenderjahr verrechnet werden. Ein Wechsel des*der Dozent*in berechtigt nicht zum Rücktritt.

    Zahlungsbedingungen zu Seminaren

    Die Teilnahmegebühren sind mit Beginn des Seminars fällig. Sie sind nach der Rechnungsstellung, je nach vereinbarter Zahlungsweise, entweder an die HWA zu überweisen oder werden bei erteilter Einzugsermächtigung durch die HWA eingezogen.

    Rücktritt/Abmeldung von Seminaren

    Ein Rücktritt von der Anmeldung muss grundsätzlich vor Seminarbeginn beim zuständigen Sekretariat der HWA schriftlich erfolgen. Es gilt das Datum des Poststempels bzw. des E-Mail-Eingangs. Teilnehmer*innen, die sich nach der Frist von zwei Wochen vor Seminarbeginn abmelden, sind zur Zahlung von 50% der Seminargebühren verpflichtet. Teilnehmer*innen, die sich nach der Frist von einer Woche vor Seminarbeginn abmelden oder nicht zur Veranstaltung erscheinen, sind zur Zahlung der vollen Gebühr verpflichtet. Die Stellung eines Ersatzteilnehmers befreit von der Zahlung. Das Fernbleiben beim Seminar gilt nicht als Kündigung. Dozent*innen sind zur Entgegennahme von Kündigungen nicht befugt.

    4. Lehrgänge im Bereich Pflege

    Anmeldung zum Lehrgang

    Die Anmeldung zum Weiterbildungs-Lehrgang und die eventuell notwendigen Nachweise der Teilnahmevoraussetzungen sollen, sofern in der Ausschreibung nichts anderes vermerkt ist, spätestens vier Wochen vor Lehrgangsbeginn schriftlich bei der HWA eingehen. Dies schließt auch Anmeldungen in elektronischer Form (E-Mail, Webseite) ein.
    Die Anmeldung zu einem Lehrgang wird erst anschließend durch den unterschriebenen Weiterbildungsvertrag rechtsverbindlich, der zusätzliche Teilnahmebedingungen regelt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; Lehrgangsplätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der unterschriebenen Weiterbildungsverträge vergeben. Die Rücksendung des gegengezeichneten Vertrags erfolgt bei Berücksichtigung innerhalb von zwei Wochen.

    Des Weiteren werden alle Teilnahmebedingungen (u.a. Zahlungsbedingungen, Rücktritte und Kündigung etc.) in den Weiterbildungsverträgen geregelt.
     

    5. Für alle Formate gilt:

    Datenschutzrechtliche Informationen gemäß Art. 13 und 14 DS-GVO 

    Mit folgendem Hinweis möchten wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogener Daten und die Ihnen gemäß den datenschutzrechtlichen Bestimmungen zustehenden Rechte und Ansprüche unterrichten.

    1. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

    Verantwortlich für die Datenerhebung ist die
    Hans-Weinberger-Akademie der Arbeiterwohlfahrt e.V.
    Landsberger Str. 398
    81241 München
    Tel: +49 (89) 863009-0
    E-Mail: zentrale@hwa-online.de

    Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter info@bsdatenschutz.de oder unter unserer Postadresse mit dem Zusatz „An den Datenschutzbeauftragten“.

    2. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

    Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem deutschen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie aller anderen einschlägigen Gesetze. Die Verarbeitung erfolgt für folgende Zwecke:

    Bei Lehrgängen:

    • Kontaktaufnahme mit dem/r Teilnehmer*in
    • Organisation des Lehrgangs
    • Durchführung von Prüfungen
    • Ausstellung von Urkunden/Zertifikaten
    • Rechnungsstellung

    Bei Seminaren:

    • Kontaktaufnahme mit dem/r Teilnehmer*in
    • Organisation des Seminars
    • Rechnungsstellung
    • Ausstellung von Teilnahmebestätigungen

    Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO.

    Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre Angaben über Ihre beruflichen Qualifikation und Berufserfahrung sowie ggf. die Mitgliedschaft Ihrer Einrichtung bei der AWO zur Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen und/oder zur Beantragung von Fördermitteln.

    Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO. Das berechtigte Interesse liegt im Nachweis der Förderfähigkeit der Lehrveranstaltung gegenüber dem Fördermittelträger und ggf. in der Organisation von Seminaren mit Zulassungsbeschränkung.

    Wenn Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu Werbezwecken zugestimmt haben, erfolgt diese zusätzlich für folgende Zwecke:

    • Informationen über aktuelle Angebote
    • Informationen von bevorstehenden Lehrveranstaltungen

    Die Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DS-GVO.

    3. Wohin werden meine Daten gegebenenfalls übermittelt?

    Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung der oben genannten Zwecke benötigen.
    Darüber hinaus können folgende Stellen Ihre Daten erhalten:

    • Arbeitgeber (bei Kostenübernahme)
    • bei Anmeldung über die Homepage: Externer Dienstleister für die Verarbeitung der Anmeldedaten
    • Fördermittelträger

    Bei Lehrgängen zusätzlich:

    • ggf. Jobcenter/Arbeitsagentur (bei Förderung)

    4. Werden meine Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

    Eine Übermittlung Ihrer Daten in ein Drittland oder eine internationale Organisation ist nicht geplant.

    5. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

    Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer unserer Geschäftsbeziehung, dies umfasst auch die Anbahnung und Abwicklung eines Vertrags. Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten, die sich u. a. aus dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Abgabenordnung (AO) ergeben. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu zehn Jahre über das Ende der Geschäftsbeziehung bzw. des vorvertraglichen Rechtsverhältnisses hinaus.

    Des Weiteren sind wir bei Lehrgängen verpflichtet, Kopien von Urkunden/Zertifikaten über einen Zeitraum von 50 Jahren zu speichern (Regelung entsprechend § 40 BaySchO).

    6. Welche Rechte habe ich?

    Sie haben das Recht, von uns jederzeit Auskunft zu verlangen über die zu Ihnen bei uns gespeicherten Daten. Sie haben außerdem ein Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung. Sie haben außerdem ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung Ihrer Daten sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit. Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu beschweren.

    Des Weiteren haben Sie das Recht Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird hiervon nicht berührt.

    7. Gibt es für mich eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

    Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist für o.g. Zwecke erforderlich. Mögliche Folge der Nichtbereitstellung ist, dass Sie am Lehrgang/Seminar nicht teilnehmen können.

    8. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung?

    Von uns werden keine rein automatisierten Entscheidungsverfahren einschließlich Profiling eingesetzt.

    <strong>02: Themenbox</strong>

    Bildungswege in der

    Pflege

    HIER KLICKEN

    <strong>02: Themenbox</strong>

    Bildungswege in der

    Erziehung

    HIER KLICKEN

    <strong>02: Themenbox</strong>

    Bildungswege in der

    Physiotherapie

    HIER KLICKEN

    <strong>02: Themenbox</strong>

    Weiterbildung!

    Alle Angebote der HWA

    HIER KLICKEN