Hans-Weinberger-Akadmie Facebookseite
Hans-Weinberger-Akadmie Instagramseite

    600 Auszubildende rockten den Lorenzer Platz - Tag der Pflege in Nürnberg feierte die positiven Seiten des Pflegeberufs

    Autor: Dr. Klaus-Stefan Krieger, Leiter der Abteilung Kommunikation & Markenpolitik, Leiter des Freiwilligenzentrums CariThek, Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V., Dr.-Philipp-Kröner-Haus

     

    Die Schüler*innen der HWA am Tag der Pflege in Nürnberg

    Als „Job, der rockt“ bezeichnete ein Schüler der Hans-Weinberger-Akademie den Pflegeberuf. Und ein anderer reimte: „Ich bin in der Pflege – nicht, weil ich es kann, sondern weil ich hier etwas bewegen kann.“

    Sich selbst und die schönen Seiten ihres Berufs feierten rund 600 Auszubildende am gestrigen Tag der Pflege vor der Lorenzkirche in Nürnberg. Eine stattliche Anzahl, denn in Mittelfranken gibt es laut Michael Groß von der Caritas Nürnberger Land – er leitet das Organisationsteam des Nürnberger Pflegetags – 2.000 angehende Pflegekräfte.

    Da es die Lockerung der Corona-Bestimmungen möglich machte, konnte in diesem Jahr die Veranstaltung wieder öffentlich in Präsenz stattfinden. „Wir sind unersetzlich – jetzt und in Zukunft!“ Unter diesem Motto machte die Bezirksarbeitsgemeinschaft der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege im Bezirk Mittelfranken auf den hohen gesellschaftlichen Stellenwert von Pflegeberufen aufmerksam.

    So betonte der Berufsbetreuer Wolfgang Gerber in einem Redebeitrag, wie dankbar er und seine Kollegen für die Arbeit der Pflegenden sind. Die Betreuer könnten nicht täglich mit den Menschen, die sie gesetzlich vertreten, Kontakt halten. „Ich muss mich daher auf Sie verlassen können, auf Ihre Kompetenz und Menschlichkeit. Und ich sehe, dass Sie für Ihren Beruf brennen.“

    Bezirkstagspräsident Armin Kroder zitierte aus einer Umfrage unter Pflegekräften. Diese wünschten sich – neben verlässlichen Arbeitszeiten und weniger Bürokratie – mehr Wertschätzung von Vorgesetzten. „Das kostet Sie nichts“, sagte er in Richtung der Einrichtungsträger. „Denken Sie es sich nicht nur. Sagen Sie Ihren Mitarbeitern auch, dass Sie ihre Arbeit gut machen.“

    Mit Raps, Gedichten, Liedern und in Interviews kamen die Pflegeschülerinnen und –schüler ausführlich selbst zu Wort. Lisa und Ammar vom Bayerischen Roten Kreuz – die Gesichter des Pflegetags 2022 – stellten als positiven Aspekt ihres Berufs das Zusammentreffen verschiedener Kulturen heraus. Die Auszubildenden der Hans-Weinberger-Akademie brachten dies auch optisch zum Ausdruck mit den Fahnen der vielen verschiedenen Länder, in denen sie ihre familiären Wurzeln haben.

    Andrea und Josefine, ebenfalls von der Hans-Weinberger-Akademie, erzählten von der Vielseitigkeit der neuen generalistischen Pflegeausbildung. Sie habe sie durch verschiedenste Arbeitsbereiche geführt: Seniorenzentrum, ambulante Pflege, Intensivpflege beatmeter Patienten, Rehabilitationsabteilungen, Kliniken. Diese breite Palette an Erfahrungen wird von den Auszubildenden geschätzt. Andrea betonte, dass sie, obwohl sie noch die klassische Altenpflegeausbildung hätte machen können, sich bewusst für die Generalistik entschieden habe.

    Die angehenden Pflegekräfte der Rummelsberger trugen selbst verfasste Gedichte vor. Unter anderem auf Florence Nightingale, die Begründerin der modernen Krankenpflege. Ihr Geburtstag am 12. Mai ist das Datum für den Tag der Pflege.

    Den Schlusspunkt setzten die Schülerinnen und Schüler aus dem Waldkrankenhaus Erlangen mit dem von ihrem Kollegen Marius geschriebenen Song „Wir sind die Pflege hier“.

    Durch die Liveacts der Auszubildenden führte Stefanie Scheermann von Hit Radio N1. Dazwischen verwandelten die jungen Menschen zum Rock n‘ Roll der Band „Miller & Kola“ den Lorenzer Platz in eine Tanzfläche. Mit Crepes, Bratwürsten und Getränken stärkten sie dafür der Food Truck der Werkstatt für Menschen mit Behinderung aus Polsingen und ein Catering-Pavillon der Christliche Arbeitsgemeinschaft (CAG) Nürnberg.

    Der Bezirksarbeitsgemeinschaft der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege im Bezirk Mittelfranken gehören der AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken, das Bayerische Rote Kreuz, die Caritas in Mittelfranken, Der Paritätische in Mittelfranken, die Diakonie Bayern und die Israelitische Kultusgemeinde Nürnberg an.

    Gemeinsam setzen sie sich seit Langem für die Weiterentwicklung der sozialen Arbeit ein. Zum Internationalen Tag der Pflege richtet die Bezirksarbeitsgemeinschaft jedes Jahr Veranstaltungen unter der Überschrift „Wir pflegen Franken“ aus.

    Weitere Informationen finden sich auf der Homepage www.wir-pflegen-franken.de.

    Bildungswege in der

    Pflege

    HIER KLICKEN

    Bildungswege in der

    Erziehung

    HIER KLICKEN

    Bildungswege in der

    Physiotherapie

    HIER KLICKEN

    Weiterbildung!

    Alle Angebote der HWA

    HIER KLICKEN